OMV Raffinerie

Die Lufthansa Group und der weltweit tätige Energie- und Chemiekonzern OMV haben eine Absichtserklärung (MoU) über die Lieferung von mehr als 800.000 Tonnen nachhaltigem Flugkraftstoff für die Jahre 2023 bis 2030 unterzeichnet. Die Unternehmen beabsichtigen, ihre bestehende Partnerschaft auszubauen und diese um neue Standorte für die SAF-Produktion und Abnahme sowie um neue Technologien zu erweitern. Bereits seit März 2022 liefert OMV am Flughafen Wien SAF an die Lufthansa Group Fluggesellschaft Austrian Airlines.

Kooperation soll neue Standorte und neue SAF-Produktionstechnologien umfassen

Mit dem Ausbau der Kooperation treibt die Lufthansa Group Verfügbarkeit, Markthochlauf und Einsatz von SAF als wesentliche Elemente für eine CO2-neutrale Zukunft der Luftfahrt voran. Die Lufthansa Group prüft fortlaufend Optionen für langfristige Abnahmeverträge und ist bereits heute größte Abnehmerin von SAF in Europa. Für OMV ist die geplante SAF-Lieferpartnerschaft mit der Lufthansa Group ein weiterer Schritt zur Reduzierung der CO2-Intensität des Produktportfolios und zur Bereitstellung von Lösungen für die nachhaltige Entwicklung der Luftfahrtindustrie.

OMV Raffinerie Schwechat

Seit März 2022 wird SAF zur Betankung der Austrian Maschinen realisiert

Austrian und OMV realisieren die Herstellung und Betankung von regionalem, nachhaltigem Flugzeugtreibstoff (Sustainable Aviation Fuel „SAF“) in Österreich. Für 2022 wurde die Produktion und Betankung von SAF im Umfang von 1.500 Tonnen vereinbart.

In der OMV Raffinerie Schwechat wird SAF durch die Mitverarbeitung von österreichischem Altspeiseöl im Produktionsprozess hergestellt. Somit wird die gesamte Produktionskette so regional wie möglich gehalten und Transportwege auf ein Minimum gekürzt. Im Vergleich zu herkömmlichem Kerosin bewirkt SAF eine CO2-Reduktion von mehr als 80% über den gesamten Lebenszyklus. Ein entscheidender technischer Vorteil des nachhaltigen Flugzeugtreibstoffes ist, dass für Lagerung und Betankung die bestehende Infrastruktur genutzt werden kann. Durch die direkte Pipeline-Verbindung zum Flughafen Schwechat wird SAF zur Betankung der Austrian Maschinen an den Flughafen Wien geliefert.

Mit der Betankung von 1.500 Tonnen SAF werden etwa 3.750 Tonnen CO2 eingespart. Dies entspricht dem CO2-Ausstoß von 333 Wien-London-Flügen mit einem typischen Kurz- bis Mittelstreckenflugzeug, unserem Airbus A320.

Der Luftverkehr muss klimafreundlich werden und nachhaltige Treibstoffe sind der Schlüssel dazu. Wir sind stolz darauf, als erste österreichische Airline solche Treibstoffe im Routinebetrieb einzusetzen. Das schützt nicht nur das Klima, sondern stärkt auch den Wirtschaftsstandort Österreich. Ich freue mich, dass wir mit unserem Partner OMV hier einen ersten Schritt gehen können. Nun gilt es gemeinsam mit der Politik eine Standortinitiative auf den Weg zu bringen, damit wir die von der EU geforderten Beimischungsmengen ab 2025 erfüllen und hoffentlich auch deutlich übererfüllen können.

Alexis von Hoensbroech
CEO der Austrian Airlines

Projektpartner und Teilnehmer

Weitere Informationen

Pressemeldungen

13.09.2022
Lufthansa Group und OMV bauen Partnerschaft zu nachhaltigen Flugkraftstoffen aus
Absichtserklärung zur Lieferung von mehr als 800.000 Tonnen Sustainable Aviation Fuel (SAF) für die Jahre 2023 bis 2030
Kooperation soll neue Standorte und neue SAF-Produktionstechnologien umfassen

lufthansagroup.com

12.04.2022
OMV beliefert Austrian Airlines im Rahmen der Partnerschaft mit nachhaltigem Flugzeugtreibstoff
Kooperation zwischen Austrian Airlines und OMV, zwei Unternehmen die sich nachhaltigen Zielen verschrieben haben, stärkt Österreich als Innovationsstandort weiter

www.austrianairlines.ag

03.12.2021
Austrian und OMV starten mit nachhaltigem Flugzeugtreibstoff durch
Ab März 2022 wird SAF zur Betankung unserer Maschinen realisiert.

www.austrianairlines.ag